Sofort Kontakt +49 (0)2225 8801 0

Qualitätsoffensive im Kontext der Handelsspannen-Verhandlungen
30.11.2017 14:23
von IPS

Qualitätsoffensive im Kontext der Handelsspannen-Verhandlungen

Die seit einigen Jahren unter der Überschrift Qualitätsoffensive laufende Aktion des Pressegroßhandels konnte auch 2017 erfolgreich fortgesetzt werden. Dabei wurden in der ersten Jahreshälfte in 551 Outlets Ladengestaltung sowie Presseregale modernisiert und die Präsentation verbessert. Dadurch konnten die Presseeinzelhändler ihren Presseumsatz um 1,9% im Vergleich zum Zeitraum vor Umsetzung der Maßnahmen steigern. Seit Beginn der Offensive 2007 wurden rund 54.000 Einzelmaßnahmen umgesetzt.

Diese Information des Bundesverband Presse-Grosso ist auch im Zusammenhang mit den seit Jahresbeginn laufenden Verhandlungen der Handelsspannen zu sehen. Die aktuelle vertragliche Regelung läuft zum März 2018 aus. Auf der Verlagsseite führt eine Allianz aus sieben großen Verlagshäusern die Gespräche. Die Verlage erwarten vom Presse-Grosso eine zügige Konsolidierung und Modernisierung des Vertriebssystems im Sinne einer deutlich geringeren Zahl von schlagkräftigen und krisenresistenten Unternehmen. Und natürlich geht es auch um Synergieeffekte aus diesem Prozess zugunsten der Verlage.

Dazu Matthias Klieber, Geschäftsführer IPS Pressevertrieb GmbH: "Als positiv sehen wir, dass die Allianz einiger Großverlage sowohl Zeitschriften als auch Tageszeitungen vertritt. Damit verbinden wir die Erwartung, dass systemgefährdende Planspiele wie die deutliche Reduzierung von Verkaufsstellen oder Konzentration auf zwei bis drei Erstverkaufstage aufhören."

 

Zurück

Copyright © 2019 IPS Gruppe
          Impressum    Datenschutz